First Steps

  1. Stelle sicher, dass Du den Webservice aufrufen kannst. Folgende freie Ressourcen kannst Du dafür nutzen:
  1. Hol Dir einen ApiKey:
  1. Hol die das dvConfig Boilerplate von GitHub in deinen lokalen Webserver.
Wir haben für den leichten Einstieg einen kleinen Demo-Konfigurator erstellt, der eine mögliche Client-Realisierung mit AngularJS enthält. Darin findest du u.a. AngularJS Services für die API Kommunikation, Controller für Deine Views sowie ein Demo-Produkt als XML. Im Settings-Service stellst Du noch Deinen ApiKey + Token aus Schritt 2 ein und schon kanns los gehen.
  1. Rufe Deinen lokalen Demo-Konfigurator im Browser auf.
Einfach die index.html des soeben geclonte GitHub Repo einfach aufrufen. Schau die die Kommunikation Deines Browsers an. Falls etwas nicht funktioniert (HTTP-Code != 200), kommentiert die Rest API den Fehler im Response Body. Wenn alles gut geht, kommt bei GET /product ein Json zurück, der dann im AngularJS übergeben wird und aufgrund der Zwei-Wege-Datenbindung das FrontEnd automatisch aktualisiert. Eine Übersicht der API Methoden und deren Rückgaben findest du hier.
  1. Modifiziere das Boilerplate.
  • Produktmodell (XML)
  • Template (wie du möchtest).
  • Falls Du nicht mit AngularJS arbeiten willst, kann Du natürlich auch direkt die API Response auswerten. Schau Dir dazu vor allem den ApiUtilityService im BoilerPlate an.
  1. Auslieferung auf Live-Systeme

Dazu musst Du das Erzeugen des SessionUsers umbauen. Das AngularJS BoilerPlate ist so gestrickt, dass man im Dev Mode unmittelbar starten kann. Hier übernimmt AngularJS das Aushandeln einer Session mit dem Tupel IP/Apikey/Token (s.a. User Konzept ). Das geht allerdings nur, weil Client und Server in dem Fall die gleiche IP haben.

Verwendest Du TYPO3 oder Magento? Dann haben wir entsprechende Extensions auf GitHub (falls noch nicht online, frag uns), für andere Systeme lies bitte unser HowTo dazu. Außerdem benötigst Du einen neuen API User, da die IP Adresse anders ist (siehe Schritt 2).